met[ads]

met[ads]

met[ads] hat verschiedene Werbeformate in seinem Portfolio. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf 3D-OOH, also 3D-Werbung auf Werbescreens im öffentlichen Raum. Diese basiert auf einem “anamorphen Effekt”, also einer optischen Täuschung. Deshalb kann die 3D-Werbung auf den bereits bekannten digitalen Bildschirmen für Außenwerbung laufen. Dafür bedarf es keiner besonderen Technologie. Von der Kreation bis zum Adserver kommt bei met[ads] alles aus einer Hand. Die Kreation ist immer kostenlos, gezahlt wird der Kontakt, niemals die Kreation selbst. Sowohl die 3D-Modellierung des Produkts, die Animation und das Rendering des 3D Effekts (optische Täuschung) sind Teil der kostenlosen Dienstleistung von met[ads]. Der Kunde muss keine extra Assets produzieren lassen, ein Social Ad reicht aus. Für die Auslieferung bringt das Unternehmen einen eigens entwickelten Adserver mit. Auf der Sell-Side arbeitet met[ads] mit Außenwerbern wie Walldecaux, Ströer und Goldbach zusammen. Die 3D-Kampagnen laufen im Managed Service, eingekauft wird in der Regel datengetrieben programmatisch.

Zusätzlich zu 3D-OOH bietet met[ads] Holo OOH. Mittels Match des Standort des Screens, sowie Wetter- und Geoverhaltensdaten wird hierbei screen-individuell ein reales Abbild der Umgebung erzeugt. Außerdem bietet das Unternehmen 3D Mobile Ads sowie 3D CTV, Pre-Rolls, welche 3D Effekte suggerieren.

Das Unternehmen met[ads] ist auf 3D-Außenwerbung spezialisiert und bietet dazu von der Kreation bis hin zum Adserver alles aus einer Hand. met[ads] kombiniert dazu einzigartige 3D Kreation mit erstklassigen Werbeumfeldern und präziser Zielgruppenansprache. Das Unternehmen achtet hierbei auf seinen ökologischen Fußabdruck.

Im Juni 2022 startete met[ads] den Markteintritt im Bereich Out-of-Home-Anzeigen im Metaverse und initiierte daraufhin diverse Kampagnen mit Brands wie Spotify, Unilever, Vodafone & L’Oreal. Durch die kontinuierliche Reife der Technologie und die fortlaufende Entwicklung von künstlicher Intelligenz erweiterte das Unternehmen zu Beginn dieses Jahres sein Produktportfolio. Als der erste Akteur in Deutschland führte met[ads] 3D-Anzeigen für Out-of-Home in realen und virtuellen Umgebungen ein. Stand 2023 beschäftigt das Unternehmen drei feste Mitarbeiter und fünf Freelancer und selbständige Berater. Die Entwicklung neuer Technologien findet in Deutschland statt, unter einbeziehen von verschiedenen internationalen Experten aus aller Welt.

met[ads] ist vorwiegend in Deutschland aktiv am Markt, konnte aber auch bereits viele spannende Umsetzungen im Ausland durchführen. Der Hauptumsatz wird jedoch aktuell noch in Deutschland erzielt. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Mediaagenturen und werbetreibende Unternehmen. Als Referenzkunden sind hier etwa Vodafone, L’Oreal, LVMH, Boston Consulting Group oder Douglas zu nennen.

Lukas Flöer ist Gründer des Unternehmens. Zusätzlich ist er als Gastdozent an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg tätig. Seine Karriere begann er im Jahr 2015 als Praktikant bei phd und sammelte seitdem wertvolle Erfahrungen in verschiedenen Positionen innerhalb der Omnicom und Publicis Gruppe. Während dieser Zeit betreute er namhafte Kunden wie L’Oréal, Volkswagen und SAP. Lukas’ Innovationsfreude wurde mit renommierten Auszeichnungen wie dem Internationalist Award for Innovation in Media, dem Festival of Media Global Award und dem WARC Media Award honoriert. Seit 2019 hat Flöer als Direktor bei Screen On Demand, das derzeit von Axel Springer übernommen wird, diverse Produkte entwickelt und dort die Sparte Digital-Out-of-Home (DOOH) aufgebaut. 2022 folgte dann die Gründung von met[ads].

Neben der Positionierung am Markt legt met[ads] auch einen besonderen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Das Unternehmen möchte künftig so ökologisch wie möglich agieren und sich aktiv als fairer Player am Markt etablieren.

Related Articles